Kuschelzeit

Draußen wird es kälter, jedoch kein Grund Trübsal zu blasen. Verwöhnen Sie jetzt Ihre Haut mit kuscheligen Teddyjacken. Kombinieren Sie zu Ihrer Kuscheljacke eine schwarze Hose, dies streckt die Figur und lässt Sie schlanker erscheinen. Schuhe mit Absatz zaubern ebenfalls eine schlanke Silhouette.

Nicht nur modern, sondern auch figurfreundlich: Culottes

Culottes-Hosen haben ein sehr weites Bein. Culotte ist der moderne Begriff für Hosenrock. Durch das weite, schwingende Bein verleiht eine Culotte eine figurfreundliche Optik. Schlankmachend wirkt eine Culotte ebenfalls, wenn […]

Stiefelzeit

Schuhe mit Absatz zaubern ein schönes Bein und lassen Sie größer erscheinen.

Sind Sie klein, dann wählen Sie Stiefel in einer Farbe, die der Farbe Ihrer Hose ähnlich ist. Stiefel, die in Kontrastfarbe zu Ihrer Hose stehen, sorgen für eine Unterbrechung in Ihrer Erscheinung. Diese Unterbrechung hat eine verkürzende Wirkung.

Sind Sie etwas korpulenter, dann sollte die Hose über die Stiefel getragen werden.

Neue Stiefel sollte man imprägnieren, damit Sie besser gegen Nässe und Schmutz geschützt sind

So finden Sie Ihre typgerechte Tasche!

Eine Tasche sollte nicht nur praktisch sein, sondern auch zu Ihrem Outfit, Anlass und vor allem zu Ihrem Figurtyp passen.

 

Je nach Tasche wirken Sie schlanker oder voluminöser! Die richtige Wahl der Taschenform, Taschengröße, Tragegrifflänge und Farbe ist entscheidend.

 

Die richtige Taschenform:

 

Gehen Sie in ein Ladengeschäft und probieren Sie verschiedene Taschenformen und Größen aus und schauen Sie sich dabei im Spiegel an. Sie werden erstaunt sein, welche unterschiedliche Wirkung eine einzige Tasche haben kann.

 

Eine runde Taschenform kann Ihr Gesamterscheinungsbild kurviger erscheinen lassen. Eine eckige Taschenform hingegen […]

Schößchenoberteile sind modern und betonen Ihre Taille

Der obere Teil des Schößchenoberteils ist meist körperbetont geschnitten. An der Taille hat das Oberteil einen so genannten Schößcheneinsatz, also einen zusätzlichen Stoffeinsatz.

 

Dieser Stoffeinsatz sorgt dafür, dass der Fokus auf der Taille liegt und so eine feminine Silhouette zaubert.

 

Kleine Fettpölsterchen am Bauch können so ideal versteckt werden. Schößchenoberteile werden am besten mit einer enganliegender Hose oder einem Bleistiftrock kombiniert.

Übergangsjacken und Mäntel: für jede Figur die richtige Form

Die richtige Ärmellänge:

 

bei ausgestreckten Armen sollten Ärmel bis zum Handgelenk reichen.

 

Sind Sie kleiner als 1, 65m, dann können Sie zu einer Kurzgröße greifen. Kurzgrößen sind in der Länge und am Ärmel kürzer geschnitten. Alternativ gibt es Jacken, bei denen man die Ärmel umschlagen kann (gefällt jedoch nicht jedem).

 

Die richtige Jackenlänge:

 

Große Damen können sehr gut länger geschnittene Jacken oder Mäntel tragen. Kleine Damen sollten hingegen Jacken nicht länger als hüftlang kaufen, da ansonsten die Proportionen meist nicht mehr stimmen. Machen Sie sich bewusst, dass Sie am Jackenende optisch mehr Aufmerksamkeit bekommen, da es meist zu einer Farbunterbrechung kommt (wenn Sie beispielsweise eine schwarze Jacke mit einer Blue Jeans kombinieren). Die Jacke sollte daher nicht an Ihrer breitesten Stelle enden.

 

Schlankmacher-Tipps:

 

Greifen Sie zu einer dunklen Jacken- oder Mantelfarbe. Dies kaschiert.

 

Wie oben bereits erwähnt, sollte die Jacke nicht an Ihrer breitesten Stelle enden. Achten Sie auf ein höher platziertes Armloch. Zudem sollten Sie darauf achten, dass die Ärmel nicht zu viel Weite haben. Dies würde Sie noch voluminöser aussehen lassen

 

Tragen Sie einen Taillengürtel, dies lenkt die Aufmerksamkeit auf Ihre schlanke Taille.

 

Kaufen Sie sich keinesfalls eine Jacke, die spannt, wenn Sie diese zumachen.

 

Mit diesen Tipps wünsche ich Ihnen nun viel Spaß mit Ihrer neuen Lieblingsjacke!

 

 

Die Versuchung: aktuelle Winter-Schnäppchen

Derzeit locken wieder einige preisreduzierte Winterangebote. Bei wahren Schnäppchen ist die Vernunft schnell dahin. Auch wenn Sie den Kleiderschrank voll haben, lassen Sie sich möglicherweise zum Kauf verleiten. Bewahren Sie aber einen kühlen Kopf und überlegen Sie in Ruhe:

 

-passt Ihnen das Kleidungsstück wirklich hundertprozentig oder müssen Sie Abstriche machen?

 

-steht Ihnen der Farbton des Kleidungsstück?

 

-werden Sie den Artikel auch wirklich anziehen?

 

-können Sie den Artikel mit Ihrer restlichen Garderobe kombinieren?

 

-ist es ein top modisches Kleidungsstück, dass Sie womöglich nächstes Jahr nicht mehr tragen werden?

 

Auch wenn nicht immer die Vernunft siegt, wichtig ist, dass Sie Ihre Entscheidung im Nachhinein nicht bereuen.

Mit getrockneten Aprikosen essen Sie sich schön und gesund

Wenn Sie das nächste Mal Lust auf Süßigkeiten haben, dann greifen Sie doch zur Abwechslung zu getrockneten Aprikosen, diese schmecken süß und enthalten gleichzeitig einen hohen Anteil an Vitamin C, Beta-Carotin und Kalium. Nicht nur Ihr Immunsystem freut sich über die kleinen, leckeren Trockenfrüchte sondern auch Ihre Haare, Haut und Fingernägel werden Ihnen dankbar sein. Egal ob im Müsli, als kleiner Snack zwischendurch oder klein gehackt im Salat, bereits drei getrocknete Aprikosen am Tag helfen.

Oversized Kleidungsstücke- wem steht dieser Modetrend?

Oversized Kleidungsstücke sind weit geschnitten und wirken auf den ersten Blick zu groß. Daher ist in diesem Zusammenhang häufig auch vom XXL- oder Boyfriend-Look die Rede. Fülligere Personen sollten um oversized Kleidungsstücke einen Bogen machen, da durch den XXL-Look optisch mehr Fülle geschaffen wird. Der Look trägt dadurch etwas auf. Bestens geeignet sind diese lässigen Kleidungsstücke hingegen für schlanke, mittelgroße Frauen. Blusen in kastigen Formen (Boxyformen) oder Bundfaltenhosen (Chinos) senhen dann hervorragend aus. Wichtig ist, dass Sie immer nur ein weit geschnittenes Kleidungsstück tragen und dieses z.B. mit einer schmalen Jeans oder einem eng geschnittenem Oberteil kombiieren.

Wolle kratzt häufig auf der Haut

Bei Wolle gibt es Unterschiede, diese gehen auf die Faserdicke zurück: umso dicker und kürzer die Fasern sind desto mehr reizen sie die Haut. Merinowolle ist meist besser verträglich, da Merinowolle sehr fein und weich ist. Wenn man bereits kratzende Wolle im Schrank hat, dann einfach etwas darunter anziehen. Vorzüge von Wolle sind: Wolle hält warm und kann viel Feuchtigkeit aufnehmen, Merinowolle wird daher auch häufig für Funktionsbekleidung eingesetzt (Wolle ist atmungsaktiv und nimmt z.B. weniger Schweißgeruch auf).

Schal-der günstige Figurschmeichler

Trägt man einen Schal so, dass beide Enden vertikal nach unten hängen, so hat dies einen schlankmachenden Effekt.

 

Ein Schal verleiht zudem jedem Outfit einen neuen Look- und dies zu einem erschwinglichem Preis.

Zwiebellook-ideal für die Übergangszeit

Der Zwiebellook oder auch Lagenlook oder Layering-Look genannt, ist ideal bei wechselhaften Temperaturen. Das Prinzip: es werden mehrere Schichten übereinander getragen, die dann nach und nach ausgezogen werden können. Zu beachten ist, dass die Farbtöne unterschiedlich sind. Wie ein bunter Papagei sollten Sie jedoch auch nicht aussehen, daher sollten Sie verschiedene Muster vermeiden und nicht mehr als vier Schichten übereinander anziehen. Damit der Lagenlook nicht zu sehr aufträgt, sollten die Stoffe nicht zu weit und zu voluminös sein. Zudem sollte die obere Schicht dunkler und wärmer sein als die unteren.

Muss ein gutes Kleidungsstück immer teuer sein?

Die Antwort lautet nein.

 

Gerade so genannte Basic-Artikel sind günstig zu erstehen und stehen einem teureren Artikel optisch und qualitativ häufig in nichts nach. Basic-Artikel können Sie bei günstigeren, größeren Modeketten einkaufen. Aufgrund den hohen Umschlagsmengen können bei großen Handelsketten günstigere Preise angeboten werden als in einer kleinen Boutique, die nur eine geringe Stückzahl produziert.

 

Für detailreiche Artikel, hochwertige Materialien oder besondere Druckverfahren muss man etwas tiefer in die Tasche greifen.

 

Beim Kauf von auffallenden Drucken großer Handelsketten sollte man sich darüber im Klaren sein, dass es viele andere Personen gibt, die den gleichen Artikel tragen und einem jederzeit auf der Straße begegnen können. Wen dies stört, sollte Drucke in einer kleineren Boutique oder im Ausland kaufen.

 

Generell gilt: ein guter Stil ist keine Frage des Geldes.

Investieren Sie in ein gutes Parfum!

Ein guter Duft wird wahrgenommen -oftmals unbewusst. Dies hängt ganz von der Intensität des Duftes ab. Sparen Sie nicht an einem guten Parfum.

 

Kaufen Sie sich einen kleinen Parfumzerstäuber für Ihre Handtasche (gibt es bereits unter 5 Euro).

 

Achten Sie beim Parfum darauf, dass Sie dieses dem Anlass entsprechend einsetzen. Für einen Geschäftstermin sollten Sie einen anderen Duft oder zumindest eine andere Dossierung des Duftes einsetzen als bei einem romantischen Treffen.

 

Bewahren Sie ihr Parfum an einem kühlen, dunklen Platz auf- gutes Parfum hält sich so bis zu 3 Jahre.

Materialien für heiße Tage

Gerade an heißen Sommertagen sollte man überlegt in seinen Kleiderschrank greifen. Materialien aus Baumwolle oder Leinen sind für warme Temperaturen ideal. Beide Naturmaterialien sind besonders atmungsaktiv. Bei Baumwolle sollten Sie darauf achten, dass das Material besonders dünn und leicht ist.

 

Leinen wirkt zusätzlich noch kühlend auf der Haut. Aber Achtung: Leinen ist sehr knitteranfällig. Wen der "Edelknitter" stört, sollte besser auf eine Baumwoll-Leinenmischung zurückgreifen.

 

Auch unter den synthetischen Fasern findet man ein ideales Sommermaterial:

 

Tencel/Lyocell besitzt kühlende, atmungsaktive Eigenschaften und knittert im Gegensatz zu Leinen nicht.

 

Was Sie vermeiden sollten:

 

Um Polyester sollten Sie an heißen Tagen eher einen Bogen machen. Ausnahme hier liegt bei Sportbekleidung. Bei Sportbekleidung wird Polyester häufig zusätzlich ausgerüstet, wodurch eine höhere Atmungsaktivität erzielt wird.

 

Auch zu eng anliegende Kleidung sollten Sie vermeiden. Tragen Sie besser luftig, leichte Artikel.

 

Und nun liebe Damen und Herren genießen Sie entspannt die nächsten Sonnenstrahlen!

Was ist der Unterschied zwischen einer Jeggings und einer Treggings?

Beide Begriffe sind Abkürzungen.

 

In dem Wort Jeggings stecken die Begriffe "Jeans" und "Leggings". Es handelt sich aus einer Mischung zwischen einer Jeans und einer Leggings. Dies bedeutet eine Leggings, die aus Denimmaterial (Jeansstoff) verarbeitet ist. Optisch sieht sie aus wie eine enganliegende Schlupfjeans (also ohne oder nur mit angedeutetem Reißverschluss) mit enger Fußweite.

 

In dem Wort Treggings stecken die Wörter "Trousers" (engl. für Hose) und "Leggings". Optisch sieht die Treggings aus wie eine Jeggings, jedoch mit dem Unterschied, dass eine Treggings nicht aus Denimmaterial ist sondern z.B. aus Baumwoll-Satin oder Polyester. Optisch ähnelt eine Treggings somit einer Hose anstatt einer Jeans (Jeggings).

 

Wie trage ich am besten eine Jeggings oder Treggings?

 

Da beide ziemlich eng anliegen, empfiehlt es sich ein langes Kleidungsstück wie z.B. eine Tunika oder ein Longshirt darüber zu tragen.

 

Warum sollte ich mir eine Jeggings oder Treggings kaufen?

 

Jeggings und Treggings sind meist sehr elastisch, so dass diese besonders bequem zu tragen sind.

Problemzonen mit den richtigen Farben in den Hintergrund stellen

Wählen Sie dunkle Farben für Ihren Problembereich. Setzen Sie hingegen helle Farben für Ihre Schokoladenseiten ein und lenken Sie so die Aufmerksamkeit auf Ihre Schokoladenseiten.

schauen Sie auch in den anderen Rubriken vorbei:

Figurschmeichler